Firmennews

Umzug der Asphären und Mechanik Produktion

22. November 2012

Der Ende 2011 begonnene Erweiterungsbau für die Produktion wurde soweit fertiggestellt, dass die gesamte Asphärenfertigung bereits im November 2012 in die neuen Räume umzog. Mit dem erworbenen Fachwissen und der Möglichkeit dieser Technologie sind wir nun in der Lage wettbewerbsfähige Asphären mit konkaven Radien bis zu -25 mm konvexen Radien von plan bis + 10 mm zu produzieren. Alle asphärische Radien sind mit einer Genauigkeit von < 0,1 µm produzierbar. Durch ein Upgrade unseres Messequipments sind nun auch Asphären mit bis zu 200 mm Durchmesser möglich.

Ökologisches Polstermaterial

20. Juli 2012

Seit Juni 2012 setzt die Firma Sill Optics beim Versand ihrer Produkte auf ein ökologisches Polstermaterial. Der Lieferant, die Firma Karopack aus Bayreuth, besticht dabei mit einem schlüssigen Konzept.

Produktion mit ÖKOSTROM

17. Juni 2012

Seit dem 1. Januar 2012 betreibt Sill Optics seine Maschinen und Anlagen mit Ökostrom der Qualität TÜV EE aus regenerativen Energiequellen, zu 100% aus Wasserkraft.
Die Erzeugung wird durch TÜV Süd mit dem Zertifikat: "CMS Standard Erzeugung" bestätigt. 
Die Lieferung erfolgt durch die Gemeindewerke Wendelstein.

Berndt Zingrebe feierte 70. Geburtstag und 30-jähriges Firmenjubiläum

05. Februar 2012

Am 05.02.2012 feierte Berndt Zingrebe, Geschäftsführender Gesellschafter der Firma Sill Optics in Wendelstein, seinen 70. Geburtstag. Gleichzeitig blickt er in diesem Jahr auf eine 30jährige Verbundenheit mit dem Unternehmen zurück, dessen Geschäfte er seit dem Jahr 1994 leitet. Der gebürtige Göttinger ist Produktionsfachmann für Optik mit einer sehr breiten und internationalen Erfahrung. Berndt Zingrebe hat es verstanden die Zeichen der Zeit zu erkennen, und das mittelständische Unternehmen vom einfachen Linsenhersteller zum High Tech Hersteller optischer Komponenten und Objektiven mit hoher Präzision in die Zukunft zu führen.

Grundsteinlegung Stilgerecht

20. Januar 2012

Am 20.01.12 feierte Sill Optics die Grundsteinlegung für die Errichtung seines neuen Produktionsgebäudes. Stilgerecht für den optisch-mechanischen Produktionsbetrieb wurde die Urne, sonst üblich aus Kupfer, aus großen Objektivteilen zusammengesetzt und das Ereignis auf die schwarz eloxierte äußere Oberfläche eingraviert. Der Inhalt besteht aus Daten und Informationen über Sill Optics und einer regionalen Tageszeitung. Selbstverständlich liegen in der Urne auch etwas Münzen u. Geld als " Wegzehrung" und Beweis, dass die Finanzierung gesichert ist.