Erweiterung der Mini Serie

18. April 2018

Größe ist eine Definitionssache. Je nach Branche können Maße im Millimeterbereich in der Toleranz liegen oder eine Welt bedeuten.

Die Lasermaterialbearbeitung wird jedoch in vielen unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Dabei werden sowohl große Stahlkonstruktionen als auch mikroskopische Bauteile aus der Mikrotechnologie bearbeitet und gefertigt. Deshalb existieren Scannersysteme in verschiedenen Größen für Strahldurchmesser von 7 mm bis 30 mm.

Für sehr kleine Scanner gibt es die Mini Scan Serie, welche aus F-Theta Objektiven mit besonders geringen Baugrößen besteht. Die Produkte sind auf Grund ihrer kompakten Bauform eine kostengünstige Alternative zu handelsüblichen F‑Theta Objektiven. In unserem Katalog finden Sie eine Auswahl an Objektiven mit unterschiedlichen Brennweiten und Scanfeldern. Die F ‑Theta Linsen aus dem aktuellen Katalog sind aus optischem Glas und für Laser mit einer Wellenlänge von 1064 nm oder 532 nm geeignet.

Neu zu der Serie hinzugekommen ist das S4LFT0763/126. Mit einer Brennweite von 163 mm ermöglicht das nicht telezentrische Objektiv trotz der geringen Baugröße ein Scanfeld von 100 x 100 mm². Zwei weitere F‑Theta Objektive mit Brennweiten von 100 mm und 254 mm wurden bereits entwickelt und werden in Kürze das Produktportfolio der Serie erweitern. Die neuen Objektive bestehen aus Quarzglas, sind geistfrei und werden mit unserer absorptionsarmen Vergütung beschichtet. Damit sind die neuen Modelle besonders gut für Anwendungen mit kurzen Laserpulsen oder langwierigen Prozessen, bei denen es besonders auf thermische Stabilität ankommt (z.B. Laserreinigung), geeignet.