Motorisierte Blendenverstellung – kundenspezifische Integration in Telezentrische Objektive

12. Oktober 2017

Variable Blenden haben wichtige Vorteile bei der optimalen Auslegung von bildgebenden Objektiven.

Gerade bei Anwendungen, die eine hohe Schärfentiefe benötigen, ist die Blendengröße der entscheidende Faktor, um den besten Kompromiss zwischen Auflösung und Schärfentiefe zu erreichen. In den meisten Fällen reicht eine manuell verstellbare Blende am Objektiv aus, weil die beste Blendenöffnung einmalig bei der Installation des Objektivs eingestellt und danach beibehalten wird.
In bestimmten Systemen der optischen Messtechnik und industriellen Bildverarbeitung ist eine automatisierte Blendenverstellung notwendig, z.B. bei veränderlichen Umgebungsbedingungen, variierenden Messparametern oder einer großen Vielfalt an Messobjekten.
Sill Optics bietet kundenspezifische automatisierte Blendenverstellungen, sowohl als motorisierte Wechselblende (2–3 Blendenstufen) als auch als motorisierte variable Blende (kontinuierliche Verstellung einer Lamellenblende). Wechselblenden erreichen dabei die höhere Genauigkeit und Wiederholbarkeit.
Je nach Objektivspezifikation und maximaler Blendenöffnung kann die Bauform dabei vergleichsweise kompakt gehalten werden. Die maximale Verstellung (zwischen kleinster und größter Öffnung) wird bei bisherigen Systemen mit einer Zeitdauer von unter 800 ms realisiert.
Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Kundenspezifikationen und der Breite an kombinierbaren Optikdesigns ist auch hier im Einzelfall die Umsetzung zu prüfen und das Projekt individuell auszulegen. Dies ist auch für Prototypen und Kleinserien möglich.