Objektive für DMD Anwendungen

24. Oktober 2016

Digital Micromirror Devices (DMD) bestehen aus Mikrospiegelarrays, die ein bestimmtes Beleuchtungsmuster über ein Objektiv auf eine Bearbeitungs- oder Prüfoberfläche projizieren.

Anwendungen dieser Technologie finden sich in der optischen Messtechnik, wo bestimmte Muster (z.B. Streifenmuster) zur 3D-Vermessung auf den Prüfling übertragen werden. Außerdem wird in der Druckindustrie mit Hochleistungs-LEDs im UV-Bereich direkt das über das DMD erstellte Muster auf eine Oberfläche aufgebracht.

Für UV-Anwendungen hat Sill Optics bereits vor einigen Jahren eine Serie Objektive aufgelegt, die beidseitige Telezentrie bieten und einen Vergrößerungsbereich von 0,5fach bis 3,5fach abdecken. Für Projektionsanwendungen stehen Objektive von 2fach bis 10fach zur Verfügung. Neben einer auf die numerische Apertur des DMDs ausgelegten Optik im UV oder kurzwelligen VIS muss dieser Objektivtyp immer DMD-seitig telezentrisch sein und den Strahlengang durch das  Beleuchtungssprisma berücksichtigen.

Die weiteren Spezifikationen (Festblende oder Variable Blende), Arbeitsabstand, Abbildungsmaßstab, Feldgröße, beidseitige Telezentrie, Wellenlängenbereich, Verzeichnung und Anschluss sind in der Regel sehr unterschiedlich je nach Anwendungsfall.

Über die Jahre hat sich Sill Optics hier eine Expertise in kundenspezifischen Objektiven erworben. Unsere Fertigung aus einer Hand an unserem Standort in Deutschland ermöglicht dabei die Herstellung von Prototypen und Kleinserien in vergleichsweise kurzer Zeit.