Vorteile kundenspezifischer Scheimpflug-Adapter

24. Oktober 2016

Das Scheimpflug-Prinzip ermöglicht eine scharfe Abbildung bei schrägem Blick auf ein Messobjekt. Durch Verkippung der Bildebene (Sensorebene) um einen bestimmten Winkel wird die Wegdifferenz in Abhängigkeit der Feldposition kompensiert. Anwendungsbereiche sind Messaufgaben, bei denen der Bauraum begrenzt ist oder bei denen der senkrechte Blick auf den Prüfling bereits durch eine andere Optik benötigt wird (z.B. Laserbearbeitung durch ein F-Theta-Objektiv).

Probleme vieler handelsüblicher Scheimpflug-Adapter sind die mechanische Stabilität, sowie die Anpassbarkeit an das notwendige Bildfeld und an den erforderlichen Kameraanschluss. Insbesondere der Kameraanschluss wird in den meisten Fällen unterschätzt. Eine starke Verkippung und eine kleine Anschlussöffnung (z.B. C-Mount) verhindern meistens, dass die Sensorfläche ganz ausgenutzt werden kann.

In der Praxis hat es sich bewährt, für bestehende Objektive im konkreten Anwendungsfall einen starren Scheimpflug-Adapter zu berechnen und direkt am Objektiv zu integrieren. Nur so erreicht man eine bestmögliche Konfiguration aus Abbildungsmaßstab, Sensoranschluss und Blickwinkel in Kombination mit einem stabilen Aufbau und einer hohen Abbildungsleistung über das gesamte Feld.

Für Ihre Anfrage benötigen wir neben Sensor- und Objektgröße den benötigten Verkippwinkel, Sensoranschluss, Arbeitsabstand und notwendige Auflösung.