Telezentrische Objektive

Allgemeine Informationen

Telezentrische Objektive haben eine im Unendlichen platzierte Eintritts-Pupille und bilden damit eine orthographische Projektion. Im Gegensatz zu entozentrischen Objektiven, deren Hauptstrahlen einen Öffnungswinkel aufweisen, laufen diese bei telezentrischen Objektiven parallel. Daraus ergibt sich, dass ein telezentrisches Objektiv ein Objekt im gesamten Schärfentiefebereich im gleichen Vergrößerungsverhältnis abbildet.

Genauere Daten, zu beispielsweise Verzeichnung und Auflösungsvermögen, entnehmen Sie bitte den Datenblättern im Downloadbereich der Produkttabellen.

Unsere Standardobjektive geben nur eine Richtlinie für die vielfältigen Möglichkeiten, so gehen wir auch gerne auf Ihre Wünsche ein!

Festblende und variable Blende

Die meisten Objektive von Sill Optics sind mit einer variablen Blende ausgestattet. Dies bietet den Vorteil, dass Lichtmenge, Auflösung und Schärfentiefe im Anwendungsfall optimal zueinander abgestimmt werden können. Objektive mit einer Festblende sind in den Produkttabellen extra mit einem blauen Punkt markiert. Da manche Objektive in Prozessen Vibrationen oder schnellen Bewegungen ausgesetzt werden, bieten wir an, jede variable Blende durch eine Festblende festgelegter Größe zu ersetzen. Die Größenbestimmung kann gerne auch durch ein Leihobjektiv mit variabler Blende im Vorfeld erfolgen.

 

 

Koaxiale Lichteinkopplung

Die Kombination einer telezentrischen Auflichtbeleuchtung mit dem beobachtenden Objektiv ist bei vielen Objektiven aus dem Hause Sill auch möglich. Solch eine koaxiale Lichteinkopplung ist mit fest eingebauten LEDs diverser Farben (blau, grün, rot) oder auch mit Ø 8mm Faser- oder Spotanschluss oder 6mm Fasereingang verfügbar. Die Produktbezeichnung ändert sich hierbei von S5LPJxxxx auf S5LPLxxxx.

 

Variabler Arbeitsabstand & Vergrößerung

Nicht immer hat das passende Objektiv den gewünschten Arbeitsabstand für die geplante Anwendung. Wir haben häufig die Möglichkeit, diesen nach Ihrem Wunsch anzupassen. Kontaktieren Sie bitte hierzu unsere Produkt- und Projektmanager. Hierbei gilt zu beachten, dass sich durch eine Anpassung des Arbeitsabstandes ggf. die Vergrößerung ändert. Im Umkehrschluss sind dadurch auch Anpassungen der Vergrößerung möglich.

Variabler Kameraanschluss

Auch wenn auf einem Objektiv ein bestimmter Kameraanschluss angebracht ist, kann dieser verändert werden. So können wir bei sehr vielen Objektiven durch eine Vielzahl an vorhandenen Adaptern oder Spezialanfertigungen auch andere und kundenspezifische Anschlussgewinde und –typen anbieten.

 

 

Scheimpflug Anordnung

Durch einen beschränkten Bauraum oder bei besonderen Messaufgaben, blickt ein Messobjektiv in bestimmten Fällen schräg auf die Objektebene. Um die resultierende Unschärfe und Verzerrung im Bild auszugleichen, kann ein Objektiv in einem Ausgleichswinkel an der Kamera angebracht werden. Da die Kompatibilität eines Objektivs zur Messaufgabe von einer Vielzahl an Faktoren (Sensorgröße, Kameraanschluss, Blickwinkel, Vergrößerung, notwendige Auflösung) abhängt, bietet Sill Optics hierzu passende Adapter als anwendungsspezifische Spezialanfertigungen an.

 

 

Verklebung

Für Objektive, die starken Vibrationen ausgesetzt sind oder sich in bewegten Maschinen befinden, ist es ratsam, eine verklebte Variante zu verwenden. Für jedes unserer Objektive besteht die Möglichkeit eine solche Version zu erhalten.

Erweiterte Wellenlängenbereiche

Die meisten unserer Objektive sind für den Bereich 450-700nm im visuellen Spektrum aufgelegt. Dabei sind monochromatische Anwendungen (schmalbandige Beleuchtung, SW-Sensor) als auch polychromatische Anwendungen (breitbandige oder weiße Beleuchtung, Farbsensor) möglich.

Im Gegensatz dazu sind bestimmte Designs auf eine Wellenlänge bzw. einen schmalbandigen Bereich ausgelegt.

Darüber hinaus gibt es spezielle Objektive im UV- und NIR-Bereich.

Bei abweichenden Anforderungen prüfen wir gerne die Kompatibilität zu Ihren Spezifikationen.