Firmenchronik

2016–2011

2016

  • Personalerweiterung auf 210 Mitarbeiter(innen)
  • Weiterführung der internen Ausbildung: 5 neue Azubis für Feinoptik

2015

  • Aufbau einer Fertigung für große Präzisionslinsen
  • Optische Messtechnik MFU für Asphären

2014

  • 120 Jahre Sill Optics Festabend mit ca. 300 Gästen und Mitarbeitern mit attraktiver Lasershow
  • Kapazitätserweiterung für Asphärenfertigung und Linsen bis Durchmesser 500 mm
  • Neue berührungslose Messtechnik mit optischem Sensor
  • Stitching Interferometer bis Durchmesser 300 mm

2013

  • Bezug der neuen Fertigung für mechanische Teile
  • Neue CNC Drehmaschinen installiert
  • Kapazitäten und Messtechnik für Präzisions-Asphären erweitert

 2012

  • Erweiterung der Fertigung von Präzisions-Asphären
  • Rohbau für 2. Erweiterung der Produktionsfläche
  • Bereich Vakuum-Technologie für AR Beschichtung von Präzisionslinsen erweitert

 2011

  • Christoph Sieber wurde am 1. Juli 2011 zum Geschäftsführer bei Sill Optics ernannt.
  • Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001
  • Beginn des Erweiterungsbaus der Produktion

2010–2001

2010

  • Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008

2009

  • Umzug der Verwaltung, Montage und Qualitätssicherung in den Neubau

2008

  • Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000

2006

  • Baubeginn - Erweiterungsbau für Verwaltung, Montage und Qualitätssicherung

2005

  • Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000

2004

  • 110-jähriges Firmenjubiläum
  • Übernahme Optolyth Optik

2003

  • Verleihung des SPD Unternehmerpreises für die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen
  • Aufbau einer eigenen Vergütungsabteilung

2002

  • Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000
  • Verleihung des Jobstar der Region Nürnberg

2001

  • Erweiterung/Anbau von 300 m² für Schlosserei und Werkserhaltung
  • Umzug der Verwaltung und Montage in das Technologiezentrum
  • Erweiterung des Vertriebes

2000–1991

1999 

  • Erwerb des neuen Firmengeländes in Wendelstein - Industriegebiet
  • Umzug der Produktion in das neue Technologiezentrum
  • Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9002

1998

  • Erweiterung der Präzisionsfertigung bis zu Ø 650,00 mm

1996

  • Zertifizierung nach DIN EN ISO 9002

1995

  • Investition in CNC-Technik für Fräsen, Polieren und Zentrieren zur Linsenherstellung

1994

  • Reprivatisierung
  • 100-jähriges Firmenjubiläum 

1990–1980

1989

  • Übernahme durch Melles Griot

1986

  • Investition in Synchro Speed-Technologie
  • Gründung einer eigenen Optikberechnung und Designabteilung
  • Produktion von Scan Objektiven

1982

  • Ausrichtung auf kundenspezifische Anwendungen

1978

  • Aufbau eines Vertriebes in USA

Vor 1980

1970

  • Entwicklung der Profil-Projektions-Objektive

1966

  • Integration der Fa. Roeschlein und OHG durch Hannes Horr in J. E. Sill
  • Es entstand damit eine erweiterte Fertigung für optische Komponenten welche in der Lage war, Linsen nach Kundenzeichnungen herzustellen

1964

  • Akquisition der Fa. Roeschlein, Bad Kreuznach

1959

  • Zukauf von Optikwerkzeugen der OHG aus Osterode

1950

  • Erweiterung der Produktion zur Präzisionsfertigung für Projektions-, Kino- und Vergrößerungsobjektive

1948

  • Fertigung von Correctal Brillengläsern und Beleuchtungsobjektiven für die Industrie

1934

  • Umbenennung in "Optisches Werk Julius Ernst Sill"

1923

  • Verlagerung der Produktion nach Wendelstein
  • Aufbau der Spiegelproduktion, Produktion von großen Linsen und Projektions-Objektiven

1912

  • Errichtung von Glasschmelzöfen für die Formung von Presslingen

1902

  • Vergrößerung der Produktion und Verlagerung in die Nägeleinsmühle
  • Als neue Produkte wurden Linsen für die Laterna Magica, sowie für Beleuchtung, hergestellt

1894

  • Gründung einer Glasschleiferei durch Julius Ernst Sill in der Schwabenmühle von Nürnberg
  • Die Schleifmaschinen für die Brillen-, Lupen- und Lesegläser wurden durch die Wasserkraft der Pegnitz angetrieben